Image

Zahnerhaltung / Konservierende Behandlung

Wie die Bezeichnung es bereits verrät, bemüht sich die konservierende Behandlung um die Zahnerhaltung.

Je nach Krankheitsbild kommen unterschiedliche Therapieformen zur Anwendung:

Amalgamfreie Füllungen

Von außen ist es vor allem die Karies, die die Substanz der Zähne angreift. Bakterien im Zahnbelag (Plaque) und Zucker begünstigen die Entstehung der Karies. Die Behandlung zielt vornehmlich darauf ab, infizierte Zahnsubstanz zu entfernen und durch geeignetes Füllungsmaterial zu ersetzen.

Wir setzen je nach Anforderung an Funktion, Ästhetik und Budget hochwertige Kunststoffe, Zemente und Keramik ein.

Bevor wir mit dieser konservierenden Behandlung beginnen, besprechen wir mit Ihnen die notwendigen Schritte und die möglichen Umsetzungsformen.

Endodontie / Wurzelbehandlung

Das Ziel der Wurzelkanalbehandlung ist die Rettung eines von innen bakteriell befallenen Zahnes, dessen Nervenzellen bereits tot oder irreversibel beschädigt sind. Dafür muss der Zahn geöffnet, das Zahnmark entfernt, sein System der Wurzelkanäle gereinigt und gefüllt werden.

Die weitere Infizierung durch Bakterien kann somit verhindert und der betroffene Zahn selbst (in einigen Fällen mit Überkronung) erhalten bleiben.

Die Therapiemethoden der aktuellen High-Tech-Endodontie ermöglichen eine schonende Behandlung mit optimalen Ergebnissen: Die Erfolgsquote liegt in der Regel bei 70 bis 95 %.

Vor der Behandlung erläutern wir Ihnen ausführlich sämtliche erforderlichen Schritte. Die Wurzelbehandlung wird immer unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Parodontaltherapie / Zahnfleischbehandlung

Was mit scheinbar harmlosem und schmerzlosem Zahnfleischbluten beginnt, kann über Jahre zur bedrohlichen Erkrankung des gesamten Zahnhalteapparates führen. Sowohl die Zähne als auch die Kieferknochen können infolge der Gingivitis (Zahnfleischentzündung), aus der sich die Parodontitis (entzündeter Zahnhalteapparat) entwickelt, betroffen sein.

Ursache für diese Erkrankungen ist immer die Ansammlung von Bakterien in hartnäckigen Zahnbelägen (Plaque). Das entzündete Zahnfleisch weicht zurück, löst sich vom Zahn und bildet Zahnfleischtaschen, in denen die Krankheitserreger vor der täglichen Reinigung geschützt sind.

Zudem sind Zahnwurzel, Haltegewebe und Kieferknochen nun den Bakterien frei ausgesetzt – der Zahnverlust droht.

Wir machen Sie auf die Vorzeichen und auf nützliche Vorsorgemaßnahmen aufmerksam. Unsere therapeutischen Schritte passen wir genau dem Fortschritt der Erkrankung an und stimmen sie mit Ihnen ab.